R2-KT10 GERMANY spendet 1.138,10 € an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

R2-KT10 GERMANY spendet 1.138,10 € an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

 

Herr Mensing schrieb uns zur Spende: Am 08. und 09.02.2020 hatte die erste deutsche KT-Einheit auf der EpicCon in Münster ihre Premiere. Zusammen mit der befreundeten Star Wars – Kostümgruppe Outer Rim Charity Base hatten wir unseren Stand aufgebaut. Es waren zwei tolle Tage. Neben einer Lichtschwertwerkstatt und einigen Ausstellungsstücken hatten wir unser Glücksrad dabei. Es war ein voller Erfolg und es wurden 1.081,70 Euro „erdreht“!

 

KT10 GERMANY by Team Mensing ist die zehnte KT-Einheit im weltweiten AmbassaDroid-Programm von Albin Johnson, dem Gründer der 501st Legion (den weltweit größten Star Wars Kostümclub). Alle KT´s sind unterwegs, um Spenden zu sammeln und das Bewusstsein für Wohltätigkeit und Kinderkrankheiten zu schärfen und die Botschaft der Hoffnung zu verbreiten.

 

Am 23.02.2020 war das Team auf der ComicCon Brüssel eingeladen. Obwohl wir an diesem Tag eigentlich keine Spendensammlung durchführten, kamen doch 56,40 Euro zusammen. An der Con nahmen wir als Photopoint teil und klärten die Besucher über unsere Mission auf und warum es einen pinkfarbigen R2 gibt.

 

Somit konnten wir jetzt die Gesamtsumme von 1.138,10 Euro an die Kinderkrebshilfe Münster e.V. übergeben.

 

Die Kinderkrebshilfe Münster e.V. sagt DANKE! „Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“ (Filmzitat: Yoda)

 

P.S.: Da man den Text auf dem Foto leider nicht vollständig gut lesen kann, fügen wir ihn hier nochmal bei:

 

Welchen Hintergrund hat KT?

Die Geschichte von Albin Johnson (gründete 1997 die 501st Legion – Den weltweit größten

Star Wars Kostümklub und offiziell von Lucasfilm/Disney anerkannt) und seiner Tochter Katie

Johnson:

Im Jahr 2004 wurde bei Katie ein inoperabler Hirntumor diagnostiziert. Leider wurde auch

der Familie Johnson mitgeteilt, dass ihre Tochter nur noch wenige Monate zu leben hatte.

Bei einem Kirchenbesuch fiel Albin auf, dass das Kirchenfenster genauso aussah wie ein R2.

Dort hatte er die Idee einen Droiden für seine Katie bauen zu lassen. Er sollte über sie im

Schlaf wachen – so wie R2-D2 es auch mit Prinzessin Amidala in Star Wars Episode II tat.

Der R2 Builders Club und die 501st Legion sollten den Droiden bauen, damit er Katie in der

schweren Zeit Kraft spenden möge. Katies Wunsch war es, dass der kleine Astromech in

ihrer Lieblingsfarbe Pink angestrichen werden sollte.

Leider stellte sich heraus, dass sie den R2 nicht rechtzeitig fertigstellen konnten. Andy

Schwartz (ein Mitglied im Builders Club) erfuhr davon, malte seinen eigenen R2-D2-Droiden

Pink an und schickte ihn dem Mädchen.

Katie traute ihren Augen nicht, als sie den R2 in Pink sah. Sie umarmte ihn und schlief fortan

mit dem Geschenk in ihrem Zimmer – bis sie am 09.August 2005, im Alter von sieben Jahren,

starb.

Ihre Familie erhielt später den ferngesteuerten Droiden, der speziell für sie gebaut worden

war und ihren Namen erhielt: R2-KT.

Seitdem hat KT Kinderkrankenhäuser und Conventions besucht, ist mit Star Wars Fans und

Kostümgruppen aufgetreten und hat Geld für kranke Kinder gesammelt. Aber auch immer

mit dem Zweck Bewusstsein für Wohltätigkeit und Kinderkrankheiten zu vermitteln und die

Botschaft der Hoffnung zu verbreiten.

Von KT gibt es Actionfiguren von Hasbro, Hot Wheels und Mattel. Auch war sie als Figur in

einem Happy Meal von McDonalds enthalten. KT wurde sogar ein Filmstar. So spielte sie in

einigen Folgen von Star Wars „The Clone Wars“ mit. 2015 verkündete Albin frohen Herzens,

dass KT im ersten Disney Star Wars Film „The Force Awakens“ einen Auftritt hat. Zu Ehren

Katies. Mit dem Auftritt gehört KT zum offiziellen Star Wars Kanon.

Mittlerweile gibt es einige KT-Einheiten weltweit. Alle sind unterwegs, um Spenden für

kranke Kinder zu sammeln und/oder mit anderen Charityorganisationen aufzutreten. Aber

auch um den kleinen Patienten bei Besuchen auf den Kinderstationen, ein kleines Lächeln

ins Gesicht und auf die Seele zu zaubern. So dass sie für einige Zeit ihre schweren

Krankheiten vergessen.