Spielsachen für die Kinderkrebsstation von der Firma Post aus Altenberge

Bereits seit vielen Jahren ist die Firma Post ein wichtiger Partner der Kinderkrebshilfe Münster, da sie individuell Spielsachen oder beispielsweise Tablets für die Kinderkrebsstation des UKM spendet.

Doch sind es nicht ausnahmslos Sachspenden, sondern auch Geldbeträge, die der Kinderkrebshilfe Münster e. V. zur Verfügung gestellt werden. Nach vielen Monaten gab es jetzt auch endlich mal wieder ein persönliches Treffen, bei dem die Spende an Anette Blomberg von der Kinderkrebshilfe übergeben werden konnte.

Die Verantwortlichen der Firma Post erkundigen sich häufig nach den Bedürfnissen auf der Kinderkrebsstation und gestalten anschließend die Spenden individuell und flexibel. Die Kinderkrebshilfe bedankt sich recht herzlich für die großartige Unterstützung.

Ein Lächeln für Kinder-Spende vom „Inner Wheel Club“ Coesfeld

IWC nennt sich kurz die Organisation, die für soziales Handeln, soziales Engagement und internationale Verständigung steht und zu einer der größten Frauen-Organisationen weltweit zählt.

Da soziales Engagement ein wichtiger Punkt ist, haben sich die Frauen des „Inner Wheel Clubs“ aus Coesfeld dazu entschieden, der Kinderkrebshilfe Münster eine Spende für deren unersetzliche Arbeit zukommen zu lassen.

Unter dem Motto „Ein Lächeln für Kinder“ übergab die Präsidentin des Clubs, Rita Termersch, einen symbolischen Scheck von 9.740 € an Monika Schnellenbach von der Kinderkrebshilfe Münster e. V..

Bedingt durch die Pandemie konnten viele Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden. Umso erfreulicher ist es, dass trotz dieser Schwierigkeiten ein beeindruckendes Ergebnis erzielt werden konnte.

Schlussendlich ist die Spendensumme durch kleinere private Aktionen und und Spenden zusammengekommen. Die Kinderkrebshilfe Münster e. V. bedankt sich vielmals für das Engagement der Frauen des „Inner Wheel Clubs“.

Münsterland Sternlauf des Vereins „Läuferherz e. V.“ zu Gunsten der „Kinderkrebshilfe Münster e. V.“ auch im 10. Jahr eine absolute Erfolgsgeschichte

Egal wohin man am vergangenen Samstagabend auf dem Campusgelände der Sportwissenschaft der Universität Münster auch schaute, traf man auf gut gelaunte Menschen mit strahlenden Gesichtern. Und das aus gutem Grund, denn kurz zuvor liefen die Läuferinnen und Läufer des zehnten „Münsterland Sternlaufes“ in das Ziel in Münster ein und „erliefen“ eine unglaubliche Spendensumme für die Kinderkrebshilfe Münster e. V..

Dabei galt die Durchführung, aufgrund der anhaltenden Coronapandemie, lange Zeit als ungewiss. Doch die Organisatoren des Laufes um den Initiator und Koordinator, Jürgen Jendreizik, hatten auch in diesem Jahr den Lauf perfekt geplant und die Veranstaltung bis ins letzte Detail organisiert.

Im Einzelnen hatten die Läuferinnen und Läufer die Möglichkeit, an insgesamt fünf Etappen quer durch das Münsterland teilzunehmen. In diesem Jahr bestand sogar erstmalig die Chance, eine virtuelle Strecke zurückzulegen.

Dabei wird bewusst auf eine Startgebühr verzichtet und stattdessen um eine Spende zu Gunsten der „Kinderkrebshilfe Münster e. V.“ gebeten. Allerdings spenden erfreulicherweise nicht ausnahmslos die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Laufes, sondern auch Menschen, die mehr oder weniger durch Zufall den Lauf am Wegesrand mitverfolgen.

Am Ende eines sensationell erfolgreichen Tages konnte Jürgen Jendreizik einen Spendenscheck mit der unglaublichen Summe von 32.145 € an die Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Münster, Univ.-Prof. Dr. med. Claudia Rössig, und an das Vorstandsmitglied der Kinderkrebshilfe Münster e. V., Markus Terwellen, übergeben.

Die elfte Auflage des Münsterland Sternlaufes steht übrigens schon in den Startlöchern und ist für den 30.07.2022 geplant.

Sternschnuppe Lengerich e. V. auch in schwierigen Zeiten ein starker Partner

Während eines durchgeführten ökumenischen Gottesdienstes stand in Lengerich eine Geldsumme im Raum, die bestätigt, dass die Menschen auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen und  weiterhin ein Auge auf Mitmenschen haben denen es nicht gut geht und auf verschiedene Hilfen angewiesen sind. Dies gewinnt nochmals an Bedeutung, da auch in den letzten Monaten coronabedingt nicht das umgesetzt werden konnte, was ursprünglich geplant und gewünscht war. Doch was wäre schon eine Sternschnuppe, wenn sie am Ende kein Licht erzeugen würde? Doch diese Frage musste auch nicht gestellt werden, denn mit der Übergabe von 50.000 € an die Kinderkrebshilfe Münster war das der zweithöchste Spendenbetrag seit der Vereinsgründung im Jahr 2008. Auch wenn der größte Teil der Veranstaltungen, wie beispielsweise der Verkauf von Kuchen und Kaffee auf Stadtfesten, aufgrund der Coronapandemie nicht stattfinden konnte, spendeten die Menschen eine große Summe. Wahrscheinlich hat niemand nur annähernd damit gerechnet, dass in dieser schwierigen Zeit eine so große Summe zu Buche schlägt. Und gerade deshalb war es eine Spendenübergabe, die sehr viele Emotionen erzeugte. Glücklicherweise konnten während Kronkorken- und Pfandaktionen, Kollekten und eines Golfturniers Spenden erzielt werden. Aber auch viele weitere unermüdliche Spender haben in den vergangenen 12 Monaten dazu beigetragen, dass eine „unglaubliche Summe“ zusammengetragen werden konnte. Künftig soll durch Bastelprojekte und Marmeladenverkäufe viel Geld für schwer erkrankte Kinder gesammelt werden. Dasd die Unterstützung nachhaltig und großartig ist, beweist der Umstand, dass Sternschnuppe Lengerich e. V. seit seinem Bestehen bereits 400.000 € als Spende der Kinderkrebshilfe Münster e. V. zur Verfügung gestellt hat. Eine Tatsache, die die Augen aller Beteiligten leuchten lässt, und zwar genauso hell wie das Strahlen einer Sternschnuppe.

Familie Mattern sammelt an Halloween Spenden statt Süssigkeiten

Familie Mattern hat für die Kinderkrebshilfe Münster e.V. an Halloween Spenden gesammelt und schreibt uns hierzu:

COVID-19 hat auch was „Gutes“!

Schaurig schön 😉

Anstatt wie jedes Jahr zu Halloween für sich selber Süßigkeiten zu sammeln, haben wir von ❤️en für die erkrankten Kinder gesammelt.

Und es hat sehr viel Spaß gemacht!!! Die Bereitschaft der Spender war toll. Dafür ein riesiges Dankeschön an jeden einzelnen.

Wir wünschen ALLEN PATIENTEN:INNEN alles Liebe🍀🐞

 

Wir sagen: DANKE für die Unterstützung!!!

(Das auf dem Foto zu sehende Herz war randvoll gefüllt mit Süßigkeiten, eine weitere schöne Überraschung: Danke, liebe Familie Mattern)

Kleine Beträge mit großer Wirkung: 4.500 Euro freiwillige Restcent-Spende gehen an die Kinderkrebshilfe Münster

LBSler verzichten auf Restcent-Beträge ihres Gehalts zugunsten krebskranker Kinder.

Kleine Beträge mit großer Wirkung: 4.500 Euro freiwillige Restcent-Spende gehen an die Kinderkrebshilfe Münster.

Jeden Monat ein paar Cents spenden – was für jeden einzelnen LBSler kaum spürbar ist, kann als Gesamt-Betrag für krebskranke Kinder und ihre Familien viel bewirken. Insgesamt 4.500 Euro dieser Restcent-Spenden von mehreren hundert Mitarbeitenden der LBS West übergab LBS-Chef Jörg Münning zusammen mit den Initiatoren der Spendenidee, Christoph Wermers und Dominik Kröger, an Anette Blomberg, stellvertretende Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Münster.

Seit drei Jahren unterstützen die LBSler mit ihrer Restcent-Spende krebskranke Kinder in der Uniklinik Münster (UKM). Bei dieser freiwilligen Spende wird von den teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der LBS West der Cent-Betrag des monatlichen Einkommens gespendet. Für den Einzelnen nicht spürbar, ergibt sich aus den vielen Kleinbeträgen, die in den vergangenen drei Jahren jeden Monat zusammengekommen sind, ein vierstelliges Spendenergebnis von 4.247,89 Euro, das vom Unternehmen auf  4.500 Euro aufgerundet wurde.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Kinderkrebshilfe unterstützen können. Mit der guten Idee der Restcent-Spende können wir ein Stück gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, so LBS-Chef Jörg Münning.
Und Christoph Wermers betont: „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie unglaublich wertvoll die Arbeit des Vereins in der UKM-Kinderonkologie für die betroffenen Familien ist.“

Die Möglichkeit der Restcent-Spende gibt es bei der LBS West seit Anfang des Jahres 2018. Das Besondere dabei: Die Spendenvorschläge stammen von den LBSlern selbst. Sie bestimmen per Voting-Verfahren auch den Spendenzweck, jeweils für die Dauer von drei Jahren.

Die aufgerundete vierstellige Restcent-Spenden-Summe von 4.500 Euro übergaben LBS-Chef Jörg Münning, Christoph Wermers und Dominik Kröger heute an die Kinderkrebshilfe Münster. Foto: LBS West

A.V. Cheruscia zu Münster im CV überreicht Spende

Hier überreicht Vincent Pohl, momentaner Vorsitzender der Studentenverbindung A.V. Cheruscia zu Münster im CV, den symbolischen Spendenscheck. Vorstandsmitglied Norbert Gebker besuchte die Studenten am 01.06.2021 auf ihrem Verbindungshaus, dem Cheruscerhaus, und schilderte die vielfältigen Aufgaben und Funktionen der Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Die A.V. Cheruscia zu Münster im CV ist ein Zusammenschluss aus Studenten, der nun seit 1901 Studenten hilft, Freundschaften mit Gleichgesinnten zu schließen und die ersten Schritte in das Berufsleben zu ermöglichen. Neben der Gemeinschaft und der Pflege alter Traditionen, wird auch viel Wert auf soziales Engagement gelegt. So gehen die Mitglieder beispielsweise regelmäßig gemeinsam Blutspenden. Auf ihrer letzten „Kneipe“, so nennen die Studenten ihre großen Veranstaltungen, bei denen die Mitglieder aller Generationen beieinandersitzen und den akademischen Austausch pflegen, wurde so eine Spende in Höhe von 500,- € gesammelt.

KLJB Ochtrup spendet 3.400 € an die Kinderkrebshilfe Münster aus Tannenbaumaktion

Am vergangenen Mittwoch übergaben Nina Pöhlker und Kristin Scheipers von der KLJB Ochtrup einen Spendenscheck über 3.400 € an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.. Es handelt sich dabei um den Erlös der diesjährigen Tannenbaumaktion der Ochtruper Landjugend. Coronabedingt konnte diese allerdings nicht wie gewohnt stattfinden. Anstatt die Bäume mit Treckern und Anhängern aus den Straßen abzuholen, entwickelten die Jugendlichen ein anderes, coronakonformes Konzept und richteten zentrale Sammelstellen ein. Dort konnten die ausrangierten Bäume gegen eine kleine Spende abgegeben werden. Obwohl dies für die Ochtruper mehr Aufwand bedeutete, waren alle Bürger froh und dankbar, dass die Aktion trotz Corona überhaupt stattfinden konnte. Dies spiegelte sich auch in der enormen Spendenbereitschaft wieder: Letztendlich kam eine stolze Summe von knapp 3.400€ zusammen, die nun den krebskranken Kindern und ihren Familien in Münster zugute kommt.

Spendenübergabe am 21.04.2021 von der Fa. Metalle Gerdes an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Thomas Gerdes von der Firma Metalle Gebr. Gerdes GmbH aus Nordhorn und seine Kunden dürfen sich wirklich zu den ganz treuen Spendern der Kinderkrebshilfe Münster e.V. zählen. Seit vielen Jahren werden auf dem Firmengelände in der Ursulastraße Altmetalle, Kabelreste usw. gesammelt, gewogen und zum jeweiligen Tageshöchstsatz bezahlt. Der Erlös wird gespendet. Seit Beginn werden die Aktionen von der Grafschafter Volksbank eG unterstützt.

Thomas Gerdes ist nicht nur ein treuer Unterstützer der Kinderkrebshilfe Münster, sondern versucht unermüdlich, neue Geschäftspartner „ins Boot“ zu holen. Somit entstand der Kontakt mit Stefan Sasse von der Firma LEREC Elektrorecycling GmbH aus Lotte, der sofort die Idee hatte, seinen Fußballverein „Alten Herren der Sportfreunde Lechtingen Ü32/Ü40 und Ü50“ von der Idee der Spende an die Kinderkrebshilfe Münster zu überzeugen. Dieses Team besteht aus etwa 50 Spielern, die ein bis zweimal in der Woche ihrem langjährigen Hobby, dem Fußball spielen nachgehen und jedes Jahr an verschiedene soziale Projekte spenden.

Bei der symbolischen Scheckübergabe von 5.500 € bedankte sich Heike Weßling von der Kinderkrebshilfe Münster e. V. bei Herrn Thomas Gerdes von der Firma Metalle Gerdes GmbH, Herrn Günter Oldekamp von der Grafschafter Volksbank eG  und Herrn Stefan Sasse von den „Sportfreunden Lechtingen“ und betonte, wie wichtig dieser Verein für die krebskranken Kinder auf der Kinderonkologie in Münster ist.

Carl Nolte Technik GmbH spendet 1.000 €

Wir lassen uns nicht ausbremsen. Auch nicht von Corona – dann wird die Spende einfach ganz hygienekonform mit Abstand und Maske übergeben. So das Motto zur Spendenübergabe, die am 25.03.2021 stattgefunden hat.

Jedes Quartal darf eine andere Abteilung aus der Nolte-Gruppe über die Verwendung von 1.000 Euro entscheiden. Abwechselnd machen sich die Mitarbeiter/innen von Carl Nolte Technik und noltewerk dazu Gedanken. Dieses Mal wurde die Kinderkrebshilfe Münster e.V. unterstützt. Alle haben sich besonders darüber gefreut, dass Norbert Gebker aus dem Vorstand unseres Vereins persönlich für die Spendenübergabe nach Greven gekommen ist. Passend zur Abteilung, die unseren Verein ausgesucht hat, wurde das Foto in der großen Lagerhalle der Carl Nolte Technik gemacht. Stellvertretend für das Logistik-Team übergab Kai Waterkamp, Leiter der Logistik, die Spende.

Norbert Gebker freute sich über die Möglichkeit, persönlich DANKE sagen zu können und die Arbeit der Kinderkrebshilfe Münster e.V. erläutern zu können: „Wir fördern gemeinnützige Projekte unterschiedlichster Bereiche – dazu gehört nicht nur der Spendenbetrag, sondern auch, über die jeweiligen Projekte und Vereine zu sprechen. Gerne motivieren wir andere dazu, ebenfalls zu spenden oder sich ehrenamtlich einzubringen. Wir helfen leben! beschreibt die Arbeit und Aufgaben, die der Verein täglich leistet. Jeder Fall ist anders und so gestaltet sich dann auch die individuelle Hilfe – Rat und Tat, stationäre Ausstattung, medizinische und psychosoziale Hilfsangebote … Hilfe kann vielfältig aussehen.  Alle Vorstandsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich für den Verein und sind der Kinderonkologie des UKM Münster eng verbunden. Auf der Station, aber auch ambulant, kommt die Unterstützung zum Einsatz.“