Herr Preckeler spendet anlässlich seines 50. Geburtstages

Markus Preckeler aus Emsdetten feierte vor kurzer Zeit seinen 50. Geburtstag und bat seine Gäste zu diesem Anlass um eine Spende für die Kinderkrebshilfe. Herr Preckeler bedankte sich für die große Spendenbereitschaft und konnte kurzerhand 2.000€ an Ulrike Philipzen von der Kinderkrebshilfe Münster e. V. übergeben. Auch die Kinderkrebshilfe bedankt sich bei Herrn Preckeler und seinen Gästen für die Spende.

 

Spende vom St. Nikolaus Verein Gronau 2001 e. V.

Gronau/Münster Der St. Nikolaus-Verein-Gronau e. V. wurde im Jahr 2001 gegründet und unterstützt bzw. organisiert den Nikolausumzug für Kinder in Gronau. Dabei werden pro Jahr etwa 1000 – 1800 Nikolaustüten für die Kinder bereitgestellt und verteilt. Das sich der Verein soziales Engagement auf die Fahne geschrieben hat, zeigt die durchgeführte Spendenaktion für die Kinderkrebshilfe Münster e. V.. In der Gronauer Innenstadt wurden deutsche und türkische Speisen angeboten. Für 10€ konnte nach Herzenslust geschlemmt werden und das sogar nach dem Motto „all you can eat“. Auch Getränke waren in diesem Preis inbegriffen. Aus den Händen von Hans Imping, konnte Markus Terwellen von der Kinderkrebshilfe Münster e. V. einen Scheck über 2.500€ entgegennehmen. Die Kinderkrebshilfe freut und bedankt sich für die Spende sehr herzlich.

 

Spendenübergabe Zwillrock

Stolz haben die Organisatoren des Zwillrockfestivals in Vreden einen Scheck über 2500 Euro an die Kinderkrebshilfe Münster e. V. übergeben. „Wir hatten uns vorgenommen, den Spendenerlös vom letzten Jahr zu verdoppeln und das haben wir noch übertroffen“, so Thomas Ostendarp,  der in jedem Jahr viel Arbeit und Herzblut in sein Areal bei Ostendarps Jans und in das Zwillrock steckt. 800 Besucher waren in diesem Jahr der bisherige Zuschauerrekord beim Zwillrockfestival, das im nächsten Jahr am 27.7.2019 schon in die siebte Auflage geht.“ Unser Konzept mit 2 Bühnen ist voll aufgegangen und soll auch so weitergeführt werden“, sagte  Lars Reirink Gitarrist von Spenzer. Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei allen bedanken, die ehrenamtlich geholfen haben und natürlich bei den tollen Bands, die für den guten Zweck auf die Gage verzichtet haben. Auch möchten wir uns beim gesamten Kellnerteam bedanken, das ihr Trinkgeld für die tolle Sache gespendet hat!!

Schützenverein Sellen-Veltrup aus Steinfurt spendet Erlös aus Weihnachtsbaumverkauf

Erneut konnte sich die Kinderkrebshilfe Münster über eine Spende vom Schützenverein Sellen-Veltrup freuen. Auf dem diesjährigen Schützenfest des Vereins, konnte eine Spende von 1000 € an Frau Schulze Föcking übergeben werden. Der gespendete Erlös wurde beim letztjährig durchgeführten Weihnachtsbaumverkauf des Vereins erzielt. Die Kinderkrebshilfe Münster bedankt sich für die großzügige Spende.

 

Mit der „heißen Kiste“ für die Kinderkrebshilfe Münster e. V.

Vor einiger Zeit konnte bei der Feuerwehr Dorsten mit der Realbrandausbildung gestartet und die ersten Teilnehmer praktisch geschult werden. Was sich zunächst etwas simpel formulieren lässt, war jedoch nicht ganz einfach umzusetzen und gestaltete sich langwierig. Nach der Erarbeitung eines Konzeptes und der Umsetzung des Projektes, kam es nicht selten zu organisatorischen „Wehwehchen“, die behandelt werden mussten. Man kann also sagen, dass während der Planung, Konzeption und Umsetzung viel Gehirnschmalz zum Einsatz kam und, im wahrsten Sinne des Wortes, noch vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Wärmegewöhnungsanlage, viel Schweiß geflossen ist. All das war aber kein Grund, die Köpfe frühzeitig in den Sand zu stecken und aufzugeben. Denn eines muss klar sein, der Einsatz für Einsatzkräfte ist gefährlich und deshalb sollte jede einzelne Feuerwehrfrau und jeder einzelne Feuerwehrmann mit einem Optimum an praktischen Übungen auf die unterschiedlichsten Einsatzszenarien vorbereitet werden. Diese Übungen sollten möglichst realitätsnah durchgeführt werden, also mit echtem Feuer und echter Wärme. Die Annahme, im Schwimmbecken ohne Wasser Schwimmen zu lernen, ist doch auch irgendwie absurd. Taktische Vorgehensweisen können in der Anlage ebenfalls bestens geschult werden und das wiederum kommt den Menschen zugute, die bei dem sogenannten „kritischen Wohnungsbrand“ aufgesucht und gerettet werden müssen. Die Menschenrettung und die eigene Sicherheit der Einsatzkräfte sollte doch keinesfalls dem Zufall überlassen werden?! Galt es doch in ferner Vergangenheit, als die Ausrüstung der Feuerwehr noch sehr primitiv gehalten wurde, Brände ausnahmslos mit dem „ozeanischen Löscheffekt und der Annahme „viel hilft viel“ zu bekämpfen, so ist diese Taktik glücklicherweise heute in weite Ferne gerückt. Die Feuerwehr wird schließlich dann gerufen, wenn Schaden verhindert oder minimiert werden soll. Die einzelnen Löschtechniken werden in der Realbrandausbildung so geschult, dass ein überflüssiger Wasserschaden erst gar nicht entsteht. Nach den gemachten Erfahrungen und der Umsetzung des Projektes „Wärmegewöhnungsanlage“, hatten Philipp Beyer und Markus Terwellen die Idee einen Fachartikel darüber zu verfassen. Dieser Artikel ist nun in einer Fachzeitschrift der Feuerwehr erschienen. Für die Publikation des Artikels haben die beiden ein Honorar bekommen, welches einem guten Zweck dienen sollte. Sie haben sich kurz Gedanken gemacht und sind sehr schnell zu dem Entschluss gekommen, dass Honorar der Kinderkrebshilfe Münster e. V. zu spenden, einem Verein der bereits seit über 30 Jahren aktiv ist. Auch die Kinderkrebshilfe überlässt das „Leben“ nicht so einfach dem Zufall und unterstützt medizinische und soziale Projekte. Der Verein finanziert Mitarbeiterstellen im psychosozialen Team und im medizinischen Bereich. Die Kinderkrebshilfe Münster setzt sich gemeinschaftlich für das große Ziel ein, die Lebensqualität krebskranker Kinder und Jugendlicher entscheidend zu verbessern.

Die beiden haben den Betrag auf 400,00€ aufgestockt, der Kinderkrebshilfe übergeben und ziehen folgendes Fazit: Mit der „heißen Kiste“ für die gute Sache und das sogar im doppelten Sinne.

Läuferherz e. V. übergibt Spende an die Kinderkrebshilfe Münster-Jürgen Jendreizik übernimmt Patenschaft

„Ich bin von dem Engagement der vielen Läuferinnen und Läufer einfach nur begeistert!“, so Prof. Dr. med Claudia Rössig an Universitätsklinikum Münster. Jürgen Jendreizik, Initiator des Münsterland-Sternlaufes konnte einen weiteren Scheck in Höhe von 6.500 Euro für die Kinderkrebshilfe überreichen. Somit hatten die Sternläufer insgesamt 28 000 Euro erlaufen.

Zu einer Nachbesprechung hatte der Verein Läuferherz e.V. in das UKM geladen. „Lag es am verflixten 7. Jahr?“, so Vorsitzender Jendreizik dass der diesjährige Sternlauf nicht ohne einige Pannen ablief. So kam es nicht nur auf der Strecke „West“ von Stadtlohn nach Münster zu einer Zeitpanne. „Es tut uns leid, dass versorgende Kolpingsfamilien und / oder Bürgermeister vergebens auf die Läufer warteten“. Besonders der Versorgung durch die örtlichen Kolpingsfamilien zollte man ein großes Lob. „Die Vereine sind Top-aufgestellt“ hieß es und weiter: „Es gibt nichts besseres!“

Ansonsten sei, so das einhellige Fazit der Staffelführer, der Sternlauf trotz der hochsommerlichen Temperaturen und der kleinen Pannen gut verlaufen. Der Münsterland-Sternlauf habe sich in den sieben Jahren fest etabliert, was sich auch in der Teilnehmerzahl widerspiegele. Stefan Tenbrink vom SuS-Stadtlohn: „Unsere Strapazen beim Lauf sind bei weitem nicht so groß, wie die der an Krebs erkrankten Kinder!“.

Ein besonderes Bonbon hatte Jürgen Jendreizik für die Kinderkrebshilfe Münster e.V. parat. Unter dem Beifall der Anwesenden konnte er Prof. Dr. med Claudia Rössig sowie dem Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe Jan Schneider einen Scheck in Höhe von 6.500 Euro überreichen.Im Envernehmen mit den beiden Vereinen soll die Gesamtspendensumme (28000 €) der Mitfinanzierung eines zweiten „CAR T-Zell-Gerätes“ (Das Wunderkind der Zellherstellung) dienen. Diese Therapie bietet bestimmten Leukämieerkrankten Kindern eine zweite Chance“, so Prof Dr Rössig. Diese, (von den Krankenkassen nicht finanzierte) experimentelle Therapie ist derzeit in Deutschland unter anderem in Münster möglich und „gibt große Hoffnung“. Um möglichst vielen Kindern eine Chance zu geben, soll ein zweites Gerät in Münster beschafft werden. „Ich bin dem Verein Läuferherz extrem dankbar“ so die Medizinerin, denn man sei bei dieser vielversprechenden Therapie auf Sponsoren angewiesen.

Dem Initiator und Organisator des Münsterland-Sternlaufes Jürgen Jendreizik übertrug sie die Patenschaft des „Wunderkindes der Zelltherapie“. Jendreizik betonte, dass nicht er allein, sondern die Gemeinschaft vom „Läuferherz e.V.“ diese Patenschaft gern annehme

Nach dem Lauf ist bekanntermaßen vor dem Lauf. Den 27. Juli 2019 sollten sich die SternläuferInnen schon einmal merken, wenn es wieder darum geht Spenden für krebskranke Kinder zu erlaufen.

 

Text: F.-J. Schulenkorf

Spendenübergabe mit Hindernissen

Alles hätte so einfach sein können. Ja, hätte. Leider macht aber der bekannte „Wurm“ auch vor der Kinderkrebshilfe Münster nicht halt. Die geplante Spendenübergabe am UKM konnte aufgrund von kleineren Missverständnissen und plötzlichen Verhinderungen nicht so stattfinden, wie ursprünglich geplant. Auch wenn unsere Termine normalerweise ohne Komplikationen über die Bühne gehen, kann hier nur gesagt werden „Ausnahmen bestätigen die Regel“.

Auch unsere Vorstandsmitglieder, die ihre Tätigkeit im Verein ausnahmslos ehrenamtlich ausüben, dies neben ihrem Beruf und der Familie, müssen sich mit Problemen des alltäglichen Lebens auseinandersetzen, leider gab es derartige Probleme bei mehreren Vorstandsmitgliedern und Funktionsträgern geballt und zur geplanten Uhrzeit konnte die Übergabe nicht stattfinden; glücklicherweise konnten wir sie zu guter Letzt doch noch retten (der freundliche Reporter war leider zu diesem Zeitpunkt wohl nicht mehr anwesend, aber das nur am Rande).

Anette Blomberg konnte aus den Händen von Jürgen Jendreizik, dem Initiator des Sternlaufs, einen Scheck in Höhe von 21.500,00 € in Empfang nehmen. Die Kinderkrebshilfe Münster bedankt sich herzlich für die Spende und unterstreicht dabei nochmals, wie wichtig diese Veranstaltung für die Kinderkrebshilfe Münster ist.

Liebe Sternläufer: Sie haben dem Wetter getrotzt und den Lauf durchgezogen. Das, was Sie gemeinsam geleistet haben, ist einfach unglaublich! DANKE!

 

Eine Spende für die Kinderkrebshilfe statt Geschenke für Herrn Franzpötter

Eine tolle Idee wurde von Herrn Franzpötter in die Tat umgesetzt. Bei ihm gab es in der Vergangenheit einiges zu feiern und er verzichtete, sehr zur anschließenden Freude der Kinderkrebshilfe, auf Geschenke zu den einzelnen Feierlichkeiten. Er hatte vielmehr den Wunsch, dass sich seine Gäste an einer Spendenaktion mit einer Geldspende beteiligen. Herr Franzpötter verdoppelte die gesammelte Summe und übergab im Büro der Kinderkrebshilfe Münster einen stattlichen Betrag von 2.500€ an Diana Deichmöller von der Kinderkrebshilfe.

 

Bundespolizeiinspektion veranstaltet Fußballturnier und spendet 1500€

Am 10. Juli fand bereits die 10. Auflage des internationalen Fußballturniers der Bundespolizeiinspektion Kleve statt.

Mit der Unterstützung der Gewerkschaft der Polizei (Kreisgruppe Niederrhein) und der Euregio Rhein-Waal, konnte auch in diesem Jahr ein Turnier stattfinden. Die Bundespolizei Kleve ist zuständig für die Landkreise Borken, Wesel, Kleve und Viersen sowie für den Flughafen Niederrhein und trägt für die Veranstaltung den Leitgedanken, die verbindende Kraft des Sports zur Intensivierung der Kontakte mit den Partnern in deren Zuständigkeitsbereich zu nutzen.

Das Turnier wird aber auch genutzt, um soziale Einrichtungen zu unterstützen. In den vergangenen Jahren wurden bereits über 12.000€ an unterschiedliche Organisationen gespendet. Am 27. Dezember des vergangenen Jahres kam eine 24-jährige Polizeikommissarin der Kreispolizeibehörde Viersen, während der Ausübung ihres Dienstes, bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die aus Gronau stammende Polizeikommissarin hat sich für die Kinderkrebshilfe Münster e. V. engagiert und so entstand im Kollegenkreis die Idee, Verbundenheit zu zeigen und eine Spendenaktion für die Kinderkrebshilfe Münster durchzuführen. Die Organisatoren des Fußballturniers sind diesem Wunsch gerne nachgekommen. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden am Turniertag erfreulicherweise 1060€ gespendet. Diese Summe wurde von der Gewerkschaft der Polizei (Kreisgrupe Niederrhein) um weitere 440€ auf 1500€ aufgestockt.

 

Sternläufer erlaufen 2.988€ für die Kinderkrebshilfe

Die KulTour durch das Herz von Vreden und der Waning-Kinderlauf sind erfolgreich verlaufen. 107 Kinder sind beim Kinderlauf gestartet und haben damit eine Spende von 535€ erlaufen. Die Firma Waning Anlagenbau GmbH & Co. KG aus Vreden hat diesen Betrag auf stolze 1.000€ aufgestockt, wofür sich die Sternläufer und die Kinderkrebshilfe recht herzlich bedanken. Hinzu kommen die Spenden vom Kuchen und den Getränken in Höhe von 1.988€, so dass ein Betrag von 2.988€ an die Kinderkrebshilfe Münster übergeben werden konnte. Wir bedanken uns bei allen Spendern, Mitläufern und Helfern und vor allem bei der Firma Waning für die tolle Unterstützung. Die Sternläufer hoffen auch möglichst viele Läufer beim Sternlauf am 28.07. begrüßen zu dürfen.