Band „Bullte aus Bo“ spendet 860,00 €

Herr Tobias Harmeling hat 860,00 € an die Kinderkrebshilfe Münster e.V. gespendet und uns hierzu ein paar tolle Zeilen geschrieben: „Das Geld stammt aus einer Spendenaktion, die wir am Wochenende im Rahmen eines Konzertes durchgeführt haben. Wir, das ist die Band „Bullte aus Bo“, haben bei der Gaststätte „Zum Dornbusch“ in Vreden ein Open-Air-Konzert gespielt, bei dem wir zugunsten der Kinderkrebshilfe auf eine Gage verzichtet haben. Darüber hinaus haben wir Spenden beim Publikum für Musikwünsche gesammelt. Auf diesem Wege konnten wir 860,- Euro einsammeln, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen. Normalerweise wären in diesem Jahr Spenden im Rahmen des Zwillrock Open Air gesammelt worden, dass wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen muss und ansonsten am selben Ort stattgefunden hätte. Um zumindest ein Stück weit diese finanziellen Einbußen zu kompensieren, haben wir entschieden, die Konzerteinnahmen für diesen Zweck zu spenden. Wir bedanken uns herzlich für Ihre vorbildliche Arbeit!“

Über die Spende, das großartige Engagement und die lieben Worte haben wir uns so sehr gefreut; DANKE an die Band „Bulte aus Bo“ und das tolle Publikum!

Fleißige Nähbienen – Engel Apotheke übergibt 2.000,00 €

Gleich zu Beginn der Coronazeit haben sich einige Frauen aus Mettingen (nicht alle sind auf dem Foto zu sehen) an die Nähmaschinen gesetzt und Stoffmasken genäht.

Die kreativen Masken  der „fleißigen Nähbienen“ wurden in der Engel-Apotheke ( Inhaberin Claudia Schwalbe) für 3,00 € verkauft. Da der Erlös für die Kinderkrebshilfe Münster bestimmt war, fanden die Masken schnell reißenden Absatz, so dass die „fleißigen Nähbienen“ mit dem Nähen kaum hinterher kamen. Viele Kunden gaben auch gerne etwas mehr Geld in die Kasse der Kinderkrebshilfe Münster.

Schon bald wurden auch direkte Aufträge an die „fleißigen Nähbienen“ herangetragen, z.B. von der KVG Schule Mettingen, der Pfarrcaritas, einigen Firmen sowie von Privatleuten. Teilweise wurden direkte Spenden an die Kinderkrebshilfe Münster überwiesen.

Am 05.06.2020 konnte die Engel Apotheke die stolze Summe von 2.000,00 Euro an Frau Philipzen von der Kinderkrebshilfe Münster übergeben. Durch die Spende können besondere Therapien oder Aktivitäten finanziert werden, die den Alltag der kleinen Patienten und deren Eltern lebenswerter machen.

Aus einer „kleinen“ Idee wird eine große Zuwendung – COMPO Expert® und Mitarbeiter spenden 6.750 €

Thomas Ahrens (Vorsitzender der Geschäftsführung bei COMPO Expert®) und Frank Ostermann (Prokurist für den Bereich Planung und Logistik) sind Handballfans und besitzen übertragbare Dauerkarten für die Spiele der HSG Nordhorn in der Handball-Bundesliga. Da nicht beide an allen Spieltagen die Spiele live verfolgen können, hatten sie vereinbart, dem jeweils anderen die Karte zu überlassen und im Gegenzug ein Sparschwein mit einem angemessenen Obolus zu füllen.

Leider musste aus bekannten Gründen die Handballsaison abgebrochen werden, so dass das Sparschwein aus Sicht der beiden Handballfans anderweitig aufgefüllt werden musste. Gemeinsam mit Hans Nehlsen (Geschäftsführer Finanzen) stockten die Kollegen den Betrag mit privaten Mittel auf und auch seitens des Unternehmens COMPO Expert® wurde ein ansehnlicher Betrag für Spende an die Kinderkrebshilfe zur Verfügung gestellt.

Bei einem Besuch in den Räumen des Unternehmens konnte Norbert Gebker vom Vorstand der Kinderkrebshilfe nun erfahren, dass aus einer „kleinen“ Idee die beachtliche Spendensumme von 6.750 € geworden ist. In einem ausführlichen Gespräch schilderte Norbert Gebker den drei Initiatoren die vielfältige Arbeit der Kinderkrebshilfe Münster und bedankte sich ganz herzlich für das großartige Engagement, das nicht selbstverständlich sei in diesen (Corona)-Zeiten. Als Vorsitzender der Geschäftsführung machte Thomas Ahrens deutlich, dass COMPO Expert® auch in Zukunft die Arbeit der Kinderkrebshilfe wohlwollend begleiten werde.

Johanna Juhnke erzielt für selbstgenähte Masken 3.028 € an Spenden – Voller Einsatz für die Kinderkrebshilfe

Im April hat Johanna Juhnke (26) begonnen, Masken für die Kinderkrebshilfe zu nähen. Zunächst für Freunde und Verwandte. Dann machte sie ihr Ziel, 1.000 Euro an Spenden zu erreichen, über die Lokalpresse publik – und das Telefon stand nicht mehr still. Die junge Erzieherin, die wegen der Corona-Krise mehrere Wochen nicht arbeiten konnte, wollte ihre freie Zeit nutzen, um anderen zu helfen. Das hat absolut geklappt – und ihr Ziel hat sie weit übertroffen. Das Ergebnis ist sensationell: „Insgesamt habe ich 354 Masken genäht und 3.028 € eingenommen“, berichtet Johanna Juhnke.

Mit der großen Resonanz hatte sie nicht gerechnet. Nachdem der Artikel erschienen war, „wurde ich überrannt mit Anfragen“. Das Telefon habe oft geklingelt, jede Menge Mails trafen ein. Die Nachfrage war groß, das Nähen wurde zum Vollzeitjob: „Ich habe acht Stunden am Tag für das Projekt gearbeitet“, berichtet sie. Ihre Schwester, deren Freund und eine Freundin halfen regelmäßig beim Stoffe schneiden: „Ganz alleine hätte ich das sonst nicht so schnell geschafft.“ Hauptsächlich nähte sie Masken für Erwachsene und nur wenige für Kinder.

Was sie am meisten gefreut hat, war „die große Anteilnahme der Leute“ und dass alle sehr begeistert waren von ihrem Engagement: „Allgemein wurde ich von vielen auf mein Projekt angesprochen.“

Jetzt ist die freie Zeit vorüber, Johanna Juhnke arbeitet wieder. Sie ist froh, die freie Zeit so genutzt zu haben: „Mir hat es große Freude bereitet, einer so sinnvollen Arbeit nachzugehen. Im Hinterkopf hatte ich natürlich immer die Kinder. Mir ist es ein ganz besonderes Anliegen, dass ich die Kinder auf der Krebsstation in dieser schwierigen Zeit unterstütze“, sagt die junge Kinderhauserin.

Die Spenden von 3.028 €, die sie für ihre genähten Masken erhalten hat, sind inzwischen bei der Kinderkrebshilfe Münster gelandet. Die Übergabe an Vorstandsmitglied Norbert Gebker fand vor wenigen Tagen vor dem Büro der Kinderkrebshilfe statt. Die Spende wird genutzt zum Wohle der Patienten: Die Kinderkrebshilfe organisiert zum Beispiel für die jungen Patienten auf der Kinderkrebsstation des Uniklinikums Kunst- und Musiktherapie.

 

Die Kinderkrebshilfe Münster freut sich über diese großartige Unterstützung.

Quelle: https://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Kinderhaus/4203783-Johanna-Juhnke-erzielte-fuer-selbstgenaehte-Masken-3028-Euro-an-Spenden-Voller-Einsatz-fuer-Kinderkrebshilfe

Frau Schulze Föcking durfte heute für die Kinderkrebshilfe Münster e.V. einen Scheck entgegennehmen über 650,00 €.

Frau Schürmann schreibt zu dieser Spende auf Ihrem Blog:

Aus einer spontanen Idee und Umsetzung ist vor kurzem etwas ganz tolles geworden.

Bei einigen anderen Fotografen habe ich die tolle Idee der „Haustür Portraits“ gesehen.
Da wir in der aktuellen Zeit am besten Zuhause bleiben und Abstand halten sollen, fand ich die Idee schön, mit einer kleinen Fotoaktion etwas Freude nach Hause bringen zu können. Ich wollte die Aktion aber nicht einfach so machen, sondern damit gerne noch etwas Gutes tun. Also habe ich es einfach mal meine Idee der Spendenaktion für die Kinderkrebshilfe Münter e.V. auf meiner Facebookseite geteilt und was soll ich sagen …Nach zwei Stunden habe ich das ganze quasi blockiert, weil so viele Anfragen kamen!!! Wahnsinn, wirklich!

Ich selbst hatte etwas Angst vor dem Tag. Der Tag war komplett durchorganisiert, zeitlich alles auf die Minute getaktet. So etwas habe ich ja selbst noch nie gemacht, also war ich nervös, ob das überhaupt so klappt. Ich sah den ganzen Tag schon im Chaos und Zeitstress enden – aber alle Teilnehmer waren perfekt vorbereitet und haben vor Ort schon auf mich gewartet. Wir konnten ganz tolle Fotos vor der Haustür, im Vorgarten oder durch die Terassentür machen, so dass wir den Abstand immer einhalten können. Ein Hoch auf das Dorfleben… hier blüht es fast bei jedem Zuhause und hat das so möglich gemacht.

Ich selbst war nach dem Tag einfach nur noch platt und heiser. So viele tolle Gespräche, die wir in der kurzen Zeit geführt haben … ganz tolle Eindrücke, wie alle ihre Corona-Zeit aktuell Zuhause verbringen. Ich war wirklich beeindruckt. Ich durfte ganz viele Hunde knuddeln, erleben wie aus einem Garten ein kleiner Freizeitpark für Kinder wurde, wie Familien im Moment zusammenhalten und sich vor allem bei Laune halten! Danke dafür! Und zu guter Letzt ein RIESEN Dankeschön an die fleißigen Spender. Wir haben am Spendentag 600,00 Euro zusammengesammelt. Mit so einer riesigen Summe hätte ich NIEMALS gerechnet. Meine Familie hat dann auch noch etwas draufgelegt, so dass ich einen Spendencheck von 650,00 Euro überreichen konnte. Wirklich Wahnsinn!

Wir, das Team der Kinderkrebshilfe Münster e.V., haben uns die Fotos von dem „Haustür-Tag“ zwischenzeitlich angesehen und wir sind begeistert: DANKE an Sie alle für die Unterstützung!!

Kfd St.-Lamberti Ochtrup spendet 600,00 € für die Kinderkrebshilfe Münster

„Bei der Kfd St. Lamberti Ochtrup ist es schon Tradition und selbstverständlich, dass am Nachmittag während der Adventsfeier der Mitglieder für ein Hilfsprojekt oder eine Organisation gesammelt wird“, teilte uns Frau Marianne Holtmann mit. Eigentlich wird im darauffolgenden Frühjahr der gesammelte Spendenbetrag immer im offiziellen Rahmen übergeben; da dies während der Corona-Pandemie nicht möglich ist, wurde das Geld an die Kinderkrebshilfe Münster e.V. überwiesen. Auf dem Foto zur Spende ist leider kein Vertreter der Kinderkrebshilfe Münster e.V. zu sehen aber wir  hoffen, dass wir uns zu einem späteren Zeitpunkt auch persönlich kennen lernen können und sagen DANKE für Ihre Unterstützung.

Bleiben Sie gesund!

Für Holger – You‘ll never walk alone

Wir alle befinden uns in einer besonderen Situation und wir alle müssen lernen, damit umzugehen.

Stefan Vollmer und die Aachener Freunde haben uns geschrieben, da sie ihrem Freund Holger ihre Anteilnahme ausdrücken möchten.

150,00 € wurden an uns gespendet und folgende Zeilen dazu geschrieben: „Liebe Kinderkrebshilfe Münster. In Gedenken an Holgers Mutter Irmgard Roß, die den Kampf gegen den Krebs am Ende nicht gewinnen konnte, wollen wir als Holgers Freunde unseren Beitrag leisten, dass andere Kinder hoffentlich den Kampf gewinnen und irgendwann einmal selbst Eltern werden können. You‘ll never walk alone.“

Wir sind gerührt, sehr dankbar für die Spende und unterstützen gerne dabei, die Anteilnahme weiterzugeben.

Lieber Holger, zu deinem Verlust möchten auch wir, das Team der Kinderkrebshilfe Münster e.V., unser herzlichstes Beileid aussprechen.

R2-KT10 GERMANY spendet 1.138,10 € an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Herr Mensing schrieb uns zur Spende: „Am 08. und 09.02.2020 hatte die erste deutsche KT-Einheit auf der EpicCon in Münster ihre Premiere. Zusammen mit der befreundeten Star Wars – Kostümgruppe Outer Rim Charity Base hatten wir unseren Stand aufgebaut. Es waren zwei tolle Tage. Neben einer Lichtschwertwerkstatt und einigen Ausstellungsstücken hatten wir unser Glücksrad dabei. Es war ein voller Erfolg und es wurden 1.081,70 Euro „erdreht“!

KT10 GERMANY by Team Mensing ist die zehnte KT-Einheit im weltweiten AmbassaDroid-Programm von Albin Johnson, dem Gründer der 501st Legion (den weltweit größten Star Wars Kostümclub). Alle KT´s sind unterwegs, um Spenden zu sammeln und das Bewusstsein für Wohltätigkeit und Kinderkrankheiten zu schärfen und die Botschaft der Hoffnung zu verbreiten.

Am 23.02.2020 war das Team auf der ComicCon Brüssel eingeladen. Obwohl wir an diesem Tag eigentlich keine Spendensammlung durchführten, kamen doch 56,40 Euro zusammen. An der Con nahmen wir als Photopoint teil und klärten die Besucher über unsere Mission auf und warum es einen pinkfarbigen R2 gibt.

Somit konnten wir jetzt die Gesamtsumme von 1.138,10 Euro an die Kinderkrebshilfe Münster e.V. übergeben.“

Die Kinderkrebshilfe Münster e.V. sagt DANKE! „Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“ (Filmzitat: Yoda)

 

Welchen Hintergrund hat KT? Die Geschichte von Albin Johnson (gründete 1997 die 501st Legion – Den weltweit größten Star Wars Kostümklub und offiziell von Lucasfilm/Disney anerkannt) und seiner Tochter Katie Johnson: Im Jahr 2004 wurde bei Katie ein inoperabler Hirntumor diagnostiziert. Leider wurde auch der Familie Johnson mitgeteilt, dass ihre Tochter nur noch wenige Monate zu leben hatte. Bei einem Kirchenbesuch fiel Albin auf, dass das Kirchenfenster genauso aussah wie ein R2. Dort hatte er die Idee einen Droiden für seine Katie bauen zu lassen. Er sollte über sie im Schlaf wachen – so wie R2-D2 es auch mit Prinzessin Amidala in Star Wars Episode II tat. Der R2 Builders Club und die 501st Legion sollten den Droiden bauen, damit er Katie in der schweren Zeit Kraft spenden möge. Katies Wunsch war es, dass der kleine Astromech in ihrer Lieblingsfarbe Pink angestrichen werden sollte. Leider stellte sich heraus, dass sie den R2 nicht rechtzeitig fertigstellen konnten. Andy Schwartz (ein Mitglied im Builders Club) erfuhr davon, malte seinen eigenen R2-D2-Droiden Pink an und schickte ihn dem Mädchen. Katie traute ihren Augen nicht, als sie den R2 in Pink sah. Sie umarmte ihn und schlief fortan mit dem Geschenk in ihrem Zimmer – bis sie am 09.August 2005, im Alter von sieben Jahren, starb.

Ihre Familie erhielt später den ferngesteuerten Droiden, der speziell für sie gebaut worden war und ihren Namen erhielt: R2-KT. Seitdem hat KT Kinderkrankenhäuser und Conventions besucht, ist mit Star Wars Fans und Kostümgruppen aufgetreten und hat Geld für kranke Kinder gesammelt. Aber auch immer mit dem Zweck Bewusstsein für Wohltätigkeit und Kinderkrankheiten zu vermitteln und die Botschaft der Hoffnung zu verbreiten.

Von KT gibt es Actionfiguren von Hasbro, Hot Wheels und Mattel. Auch war sie als Figur in einem Happy Meal von McDonalds enthalten. KT wurde sogar ein Filmstar. So spielte sie in einigen Folgen von Star Wars „The Clone Wars“ mit. 2015 verkündete Albin frohen Herzens, dass KT im ersten Disney Star Wars Film „The Force Awakens“ einen Auftritt hat. Zu Ehren Katies. Mit dem Auftritt gehört KT zum offiziellen Star Wars Kanon. Mittlerweile gibt es einige KT-Einheiten weltweit. Alle sind unterwegs, um Spenden für kranke Kinder zu sammeln und/oder mit anderen Charityorganisationen aufzutreten. Aber auch um den kleinen Patienten bei Besuchen auf den Kinderstationen, ein kleines Lächeln ins Gesicht und auf die Seele zu zaubern. So dass sie für einige Zeit ihre schweren Krankheiten vergessen.

Spende der Fa. Metalle Gerdes an die Kinderkrebshilfe Münster e. V.

Thomas Gerdes von der Firma Metalle Gebr. Gerdes GmbH aus Nordhorn und seine Kunden dürfen sich wirklich zu den ganz treuen Spendern der Kinderkrebshilfe Münster e.V. zählen. Seit Jahren werden auf dem Firmengelände in der Ursulastraße Altmetalle, Kabelreste usw. gesammelt, gewogen und zum jeweiligen Tageshöchstsatz bezahlt. Der Erlös wird gespendet.

Ebenfalls werden die Aktionen seit vielen Jahren von der Grafschafter Volksbank unterstützt. Als neuer Spender konnte die NorCon Beratung aus Nordhorn gewonnen werden.

Auf dem Foto von links nach rechts: Christian Glewwe (NorCon), Thomas Gerdes (Gebr. Metalle Gerdes GmbH), Günter Oldekamp (Grafschafter Volksbank) und Heike Weßling (Kinderkrebshilfe Münster e. V.)

Die Initiative „Kleiner Stern“ aus Cloppenburg bleibt auch in seinem Jubiläumsjahr aktiv – 18.743 Euro wurden anlässlich des Benefizturniers gesammelt

Ein bisschen nervös war Josefine schon. Sie durfte beim Spiel zwischen den Mannschaften des Landkreis Cloppenburg und der Stadt Cloppenburg beim Benefizturnier „Kleiner Stern“ Regionalliga-Schiedsrichter Christian Scheper assistieren. „Josefine weiß genau, was ihr hier tolles leistet, in dem ihr den ’Kleinen Stern’ unterstützt“, sagte Maria Thien – Herz und Gesicht der Initiative für herz- und krebskranke Kinder – zu Beginn der Partie in der Sporthalle Leharstraße.

Denn ein Geschwisterkind von Josefine ist an Krebs gestorben, die Familie wurde immer wieder von Maria Thien unterstützt, wie Mama Kerstin Andreis erzählt. „Es ist wie eine große Familie, die sich kümmert“, erzählt die Cloppenburgerin. „Es gibt einfach bestimmte Situationen, in denen man nicht wirklich helfen kann. Aber es ist schön zu wissen, dass jemand da ist. Und da hilft dann manchmal auch das Anzünden der ’Mutmachkerze’ vom ’Kleinen Stern’“, sagt Andreis.

Herz- und krebskranke Kinder und ihre Familien unterstützen – das ist seit mittlerweile 20 Jahren die Aufgabe vom „Kleinen Stern“. Seinerzeit lag Ilona, Tochter von Thiens bester Freundin aus ihrer Heimatstadt Meppen, mit Krebs in der Uniklinik Münster. Dort gab es den Förderverein für krebskranke Kinder der Onkologie an der Uniklinik Münster. „Ich weiß noch, dass wir am Ende unseres ersten Fußball-Turniers zugunsten des Fördervereins 1.423 DM überweisen konnten“, erinnerte sich Maria Thien vor einigen Jahren im Gespräch mit der NWZ.

Begeistert von der Unterstützung ist auch immer wieder Norbert Gebker von der Kinderkrebshilfe Münster. Er war beim Fußballturnier vor Ort, um über die Arbeit der Kinderkrebshilfe Münster zu berichten. Auszeiten für die Eltern, besondere Therapien für die Kinder, Fortbildungen für die Pfleger oder Geld für die Forschung fließen auch aus Cloppenburg nach Münster.

Die Kinderkrebshilfe Münster freut sich über die langjährige Unterstützung vom „Kleinen Stern“ und dankt allen Engagierten und Spendern.

Quelle: NWZ